Ein Theaterspaziergang durch Arkadien
Landsgemeindeplatz Trogen
16. August bis 14. September 2019

Geschichtenfänger-Netz

Mark Riklin, Soziologe und Begründer der Meldestellen für Glücksmomente hat von Dezember 2018 bis März 2019 mit 18 Menschen das Geschichtenfänger-Netz ausgeworfen. Gegen sechzig Geschichten vom grossen und kleinen Glück sind aufs Papier gebracht. Die gesammelten und notierten Geschichten sind Teil der Recherche für das Freilufttheater und fliessen in verschiedenen Formaten in die Produktion ein und wurden nun in Zusammenarbeit mit der Talentschule Gestaltung illustriert.

Das Netz auswerfen, um gelebte Geschichten einzufangen

Am 10. Dezember warf „Das glückselige Leben“ zum ersten Mal sein Geschichtenfänger-Netz aus, um den Theaterstoff mit gelebten Geschichten aus der Region anzureichern, die vom kleinen und grossen Glück erzählen, von Höhen und Tiefen, Wegscheiden und Wendepunkten, Zufällen und Überraschungen. 17 Frauen und Männer haben sich im Palais Bleu unter Leitung von Mark Riklin und Karin Bucher versammelt, um den Faden aufzunehmen und ein erstes Mal am Geschichtenteppich zu weben. Im ehemaligen Bürgerspital, wo gelebte Geschichten zwischen Geburt und Tod, Hoffen und Bangen abgelagert sind. Bevor sie – vom „Glück der Fülle“ inspiriert – in verschiedenste Himmelsrichtungen ausschwärmten, um im eigenen Umfeld das Netz auszuwerfen und gelebte Geschichten einzufangen.

Eine Prise Mendelssohn

Am 7. Januar haben die GeschichtenfängerInnen im Erzählcafé ihre ersten Fänge ausgetauscht, die vom Eigenleben der Natur erzählen. Von Galgenhumor und Gottvertrauen. Vom F-Jass mit umgekehrten Karten. Vom Heimweh des künftigen Piloten. Dem Weg zu den eigenen Eltern. Von einem JA-Wort auf dem Sterbebett. Einem Heiratsschwindler. Einer Kiste voller Postkarten aus aller Welt. Einer Nachbarin mit roten Haaren. Erwachsenen Frauen, die in fremden Schränken, Betten und Zimmern Versteckis spielen. Einer neuen Geschichtenfängerin. Und einer Prise Mendelsson, dem bezaubernden Geigenspiel einer engelhaften, jungen Frau.

Eine glückliche Fügung nach der anderen

Das Geschichtenfänger-Netz scheint unter einem guten Stern zu stehen, hat es doch bisher alle Erwartungen übertroffen: Das Netz ist inzwischen auf 18 Personen angewachsen, gegen sechzig Geschichten vom grossen und kleinen Glück sind aufs Papier gebracht. Besonders berührend sind die brüchigen Geschichten, in denen sich die Polarität des Lebens spiegeln. Geschichten, die sich mit zunehmender Distanz neu einfärben. Geschichten, die sich drehen und wenden, plötzlich Sinn bekommen, eine neue Bedeutung.

Lesung aus dem Archiv der eingegangenen Geschichten

Ein Werkstattbesuch war am Donnerstag, 23. Mai 2019 möglich. Karin Bucher, Initiantin und Teil der künstlerischen Leitung, gab zusammen mit Geschichtenfänger-Netz-Leiter Mark Riklin Einblick in Idee und Entstehung des Theaterprojekts und Schauspielerin Suramira Vos las aus dem Archiv der eingefangenen Geschichten des Geschichtenfänger-Netzes, begleitet von Flurin Rade am Akordeon. Co-Veranstalter: Sonnengesellschaft Speicher

Einblick in die eingefangenen Geschichten